Naturheilpraxis Biraghi

Dunkelfeldmikroskopie

Die Blutuntersuchung mit dem Dunkelfeldmikroskop
Bei der Dunkelfelduntersuchung wird das Licht nicht durch das Objektiv geleitet wie beim Hellfed, sondern der Betrachter schaut durch das Okular ins Dunkle und betrachtet den angestrahlten Objektträger.

Das gleiche Phänomen kann man in der Natur beobachten, wenn ein Sonnenstrahl durch ein Fenster scheint und man im Sonnenstrahl die Staubpartikel sehen kann.

Durch diese Technik kann man die zyklischen Formen von apathogen und pathogenen Mikroorganismen sehen, zur Deutung ist das Wissen über die Cyklogenie nach Prof. Dr. Enderlein erforderlich.

Die Dunkelfeldmikroskopie zeigt den IST Zustand des Patienten und man kann damit den Therapieverlauf beobachten.

Sie zeigt dem Therapeuten ob er den richtigen Weg zur Genesung gewählt hat.

Technik: Es wird ein Tropfen Blut abgenommen und auf einen Objektträger übertragen, anschliessend wird der Blutstropfen in Intervallen bis zu 24 Stunden beobachtet.

Die Dunkelfeldmikroskopie ist eine interessante Möglichkeit der alternativen Präventivmedizin.

Durch das veränderte Blut-Millieu wird der Körper latent geschwächt und kann zu einem chronischen Krankheitsverlauf führen wie z.B.

  • Hautkrankheiten
  • Durchblutungsstörungen
  • Schleimhauterkrankungen
  • Ängste und Depressionen
  • Rheuma
  • Diabetes
  • ADHS
  • Burn-Out
  • Allergien / Intoleranten
  • Müdigkeitssyndrom
  • Neurologische Erkrankungen

Diese Untersuchungsmethode, wird nicht nur zur Analyse von Beschwerden sondern auch zur Vorbeugung von Krankheiten empfohlen.

Weitere Therapiemethoden